DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

„What does it mean to be labelled a refugee?“

Labels – als Oberbegriffe, die bestimmte Bevölkerungsgruppen und dabei insbesondere Minderheiten kategorisieren – sind

 ...
DAFG, Medien & Kommunikation

Gespräch zur Ausstellung „Ganz nah, aber weit genug“

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) bildet im Rahmen der Journalistischen Nachwuchsförderung Stipendiaten im Bereich

 ...
DAFG, Politik

Interessen und Werte deutscher MENA-Politik

Durch die Interessen und Strategien der deutschen Außenpolitik im Nahen Osten geistere noch immer ein veralteter

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Ausstellungseröffnung: Beirut – Stadt der Extreme

Vom Bauboom in Downtown bis zu den Flüchtlingscamps, von der Green Line bis zu den verlassenen Beachclubs im Süden

 ...
DAFG

DAFG-Neujahrsempfang 2019

Am 31. Januar 2019 durfte die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. über 150 geladene Gäste zum

 ...
DAFG, Politik

DAFG-Themenabend Politik: Dr. Isabelle Werenfels (SWP) zur Mittelmeerunion

1 von 12

Peter Mende, Botschafter a.D., und Dr. Isabelle Werenfels (SWP, Forschungsgruppe Naher Osten und Afrika)

"Alter Wein in neuen Schläuchen?" Diese Frage stand im Raum während des Vortrags von Dr. Isabelle Werenfels von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) über die neu gegründete Mittelmeerunion und der anschließenden Diskussion, die von Peter Mende, Botschafter a.D. moderiert wurde.

Die insbesondere von Frankreichs Präsident Sarkozy vorangetriebene und im Sommer 2008 gegründete Mittelmeerunion sei in Teilen eine Fortführung des "Barcelona-Prozesses" von 1995, der Mittelmeerpolitik der EU, weise aber auch einige Neuerungen auf. So solle es jetzt beispielsweise ein ständiges Sekretariat mit einem Generalsekretär in Barcelona geben sowie ein gemeinsames ständiges Parlament in Brüssel. Auch wenn viele konkrete Aspekte der neuen Mittelmeerunion noch unklar seien, einige strukturelle Probleme zeichneten sich bereits jetzt ab: So würden mit der Zunahme der Anzahl der Organe Entscheidungen verzögert. Auch scheinen viele der überzogenen Erwartungen des Barcelona-Prozesses, der in einer Zeit der Hoffnung für die Lösung des Nahostkonflikts ins Leben gerufen wurde, übernommen worden zu sein.

Andererseits habe das Verhältnis der EU zu den Mittelmeeranrainern durch die Gründung der Mittelmeerunion, die in Deutschland wesentlich mehr Aufmerksamkeit erfahren hat als ihr Vorgänger, eine neue Dynamik bekommen. Unterm Strich werde jedoch viel über Strukturen und kaum über Inhalte gesprochen.

Der Themenabend war dann jedenfalls von einer ausgesprochen intensiven Diskussion geprägt, an der u.a. Vertreter aus dem Wirtschaftsministerium, dem BDI und dem Bundestag teilnahmen. Als allgemeiner Konsens zeichnete sich jedoch eine gewisse Skepsis gegenüber dieser Initiative ab.

 

Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.

Termine

März 2019
24 25 26 27 01 02 03
04 05 06 08 09 10
11 12 13 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 27 28 29 30 31
März 2019
24 25 26 27 02 03
04 07 08 09
11 12 13 15 16 17
18 22 23 24
29 30 31
DAFG, Berlin

Tunesien vor den Wahlen — wirtschaftspolitische Weichenstellungen

26. März 2019, 18:30 Uhr
DAFG-Geschäftsstelle, Friedrichstr. 185, 10117 Berlin

Tunesien erlangte

 ...
Jordanien

Alsharq - Politische Studienreise nach Jordanien

27. März bis 06. April 2019

1789 Euro Normalpreis (100 Euro Rabatt für DAFG-Mitglieder)

Das

 ...
Berlin

Ihr Beitrag zur Entwicklung von Palästina

28. März 2019, 18:00 Uhr
Palästinensische Mission, Hundekehlestraße 26a, 14199 Berlin

Das Centrum

 ...
Berlin

Was sind muslimische Welten? Fragen an den globalen Norden

04. April 2019, 18:00 Uhr
Leibniz-Gemeinschaft, Raum Hannover, 5. Stock, Chausseestraße 111, 10115

 ...